Konsequente Ausrichtung des gesamten Unternehmens

Aufgabenbereiche des Marketings

Der Grundgedanke des Marketings ist die konsequente Ausrichtung des gesamten Unternehmens an den Bedürfnissen des Marktes. Heutzutage ist es unumstritten, dass auf wettbewerbsintensiven Märkten die Bedürfnisse der Nachfrager im Zentrum der Unternehmensführung stehen müssen. Marketing stellt somit eine unternehmerische Denkhaltung dar. Darüber hinaus ist Marketing eine unternehmerische Aufgabe, zu deren wichtigsten Herausforderungen das Erkennen von Marktveränderungen und Bedürfnisverschiebungen gehört, um rechtzeitig Wettbewerbsvorteile aufzubauen. Eine weitere zentrale Aufgabe des Marketingmanagements besteht darin, Möglichkeiten zur Nutzensteigerung zu identifizieren und den Nutzen für Kunden nachhaltig zu erhöhen. Doch wo beginnt Marketing überhaupt?

Wenn die Bedürfnisse des Marktes erkannt sind, müssen diese in das Produkt oder die Dienstleistung einfließen, so Rolf Adams, der Inhaber von MIM MarketingInMotion. Das bedeutet eine enge Verzahnung von Produktion, Betriebswirtschaft, Vertrieb - immer unter Einbeziehung der Unternehmensleitung.
Werbung und PR stehen demnach also am Ende dieser Kette und sind keineswegs, wie oft vermutet, der Kernpunkt des Marketings.

In den letzten Jahren hat sich diese dominant kundenorientierte Perspektive zugunsten weiterer Anspruchsgruppen des Unternehmens (z.B. Mitarbeiter, Anteilseigner, Staat, Umwelt) zum SRM (Stakekolder-Relationship-Management) erweitert. Diese weite Definition des Marketings stellt die Gestaltung sämtlicher Austauschprozesse des Unternehmens mit den bestehenden Bezugsgruppen in den Mittelpunkt der Betrachtung und betont die Rolle des Marketings als umfassendes Leitkonzept der Unternehmensführung.